Australien
Kommentare 6

Da geht’s lang: In 4 Etappen durch Australien

In 4 Etappen durch Australien

Die Reise wird etwa 4 Wochen dauern und führt uns über viele tausende Kilometer durch das Land am gegenüberliegenden Ende der Welt. Mittlerweile stehen die Etappen durch Australien fest:

Gedanklich habe ich die Tour in vier Etappen aufgeteilt:

  1. Zunächst geht es nach Melbourne, die Great Ocean Road entlang, vielleicht im Grampions NP wandern. Und die kleinen toddelten Pinguine auf Phillip Island möchte ich auch sehen!
  2. Per Flug geht es nach Sydney – mit Harbour Bridge und Opera House! Ein Tagesausflug soll in die Blue Mountains führen.
  3. Ab ins Red Center! Von Alice Springs geht es mit dem 4WD über die MacDonnell Ranges in Richtung Uluru mit allem rund herum. Geschlafen wird im Land Cruiser, in meiner Vorstellung direkt unter der Milchstraße!
  4. Die vierte und letzte Etappe führt von Cairns nach Brisbane, an der Ostküste entlang. Ein kleiner Camper ist unser Transportmittel und mobiles Heim. Cruisen an den Whitsundays und kleine Turtles sollen dabei sein!

Soweit die Planungen.

Bisher sind nur die Flüge gebucht – jetzt sollte ich mich langsam an die Details machen! Schließlich ist Australien ein Land mit riesigen Distanzen und günstig ist es als Reiseland auch nicht gerade. Beides sind Faktoren, die meienr Meinung nach ein bisschen mehr Vorplanung nötig machen als zum Beispiel beim Backpacking in Asien.

Die Flüge habe ich übrigens über Emirates gebucht, die in Kooperation mit Quantas über Dubai fliegen. Mit dabei sind drei Inlandsflüge (Melbourne – Sydney, Sydney – Alice Springs und Alice Springs – Cairns). Der internationale Flug bring uns zunächst nach Melbourne und nach Hause (das ist bei mir Frankfurt/Main) geht es von Brisbane.

Diese Kombination hat den Vorteil, dass Emirates/Quantas optimierte Paketpreise aus internationalen und natinalen Flügen anbieten. Dabei nutze ich wie meist die Suchmaschine kayak.de, weil ich dort sehr komplexe Gabelflüge eingeben kann und so lange mit den Daten spiele, bis die für mich perfekte Variante dabei ist.

Ich freue mich über Anregungen und Tipps für die Etappen durch Australien!

 

6 Kommentare

  1. Ich wünsche dir viel Freude an dieser Reise und viele gute Erfahrungen. Mein Mann und unser jüngster Sohn waren im letzten Herbst auf deiner Route etwa sechs Wochen lang unterwegs. Auch in einem kleineren Camper, aber von Sydney ausgehend. Was du dir da vorgenommen hast, einschließlich der doch recht langen Strecke zum Uluru, das ist für vier Wochen recht heftig. Aber du wirst unterwegs merken, was geht und was nicht. Es gibt soviel zu sehen, da bleibt man gerne auch mal ein bisschen länger an einer Stelle.
    Liebe Grüße
    Elke
    Du bist auch aus Frankfurt? Ist ja lustig.

    • Hallo Elke!
      Danke für die guten Wünsche! Wenn man die Vorfreude teilt, gerade mit Leuten, die bereits eigene Erfahrungen (oder in der Familie) gemacht haben, freut man sich gleich noch mehr!
      Zu der langen Strecke muss ich dir recht geben – die Distanzen sind einfach riesig! Ich fliege von Sydney ins Zentrum, aber auch dort werden wir bestimmt 1000 km fahren… Ich bin gespannt!
      Liebe Grüße in die Nachbarschaft!
      Franziska

  2. Hallo Franzi,
    wenn ihr in die Grampians fahrt, übernachtet bei Tims Place. Da stehen ab dem Nachmittag die Kängurus direkt vor der Tür. Und Tim ist supernett! Dort gibts dann die wunderschöne Wanderung hoch zum Pinnacle – inklusive GC am Ziel ☺

    Im middle of nowhere vergesst nicht kata tjuta anzuschauen bzw zu durchwandern, fanden wir schöner als das weltbekannte Highlight….

    Liebe Grüße!

    • Hallo Isa!
      Da ist dein Kommentar doch tatsächlich zunächst in den Spam-Ordner gewandert wegen der englischen Worte… Tse! Gut, dass ich das manuell nachprüfe! 🙂

      Tims Place hab ich mir gerade angeschaut und hab ihn auch angeschrieben! Allerdings sieht es so aus, als haben wir dann einen Camper. Vielleicht können wir bei ihm stehen? Danke für den Tipp! Und ich bin auch ein Fan davon, etwas abseits der bekannten Strecken unterwegs zu sein. Kata Tjuta, here we come!

      Liebe Grüße
      Franziska

  3. Hallo Franziska,

    alles Gute für euer Vorhaben. Die vier Wochen werden euch mindestens wie vier Monate vorkommen. Eine fantastische (gefühlte) Lebenszeitverlängerung…

    Gruß KAREN

    • Hallo Karen,
      eine interessante These, die ich mal aufgreifen sollte: Jede Reise verlängert das Leben um ihre Dauer um ein Vielfaches!
      Und ich hoffe darauf, dass uns die Reise ewig vorkommt – und wir noch lange davon zehren! Auch ohne „Weltreise“… 🙂
      Franziska

Schreibe einen Kommentar zu KAREN Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.