Ausrüstung
Schreibe einen Kommentar

Meine 5 wichtigsten und wertvollsten Ausrüstungsgegenstände fürs Wandern mit Rucksack und Zelt

Packen Rucksack - Ausrüstung fürs Wandern mit Zelt

Ein Trip mit Rucksack und Zelt – was muss unbedingt mit? Hier findest du eine Liste meiner wichtigsten und weltvollsten Ausrüstungsgegenstände:

Zelt – die Unterkunft beim Wandern

Zeltaufbau beim Wandern mit Zelt in der Rhön

Das Beste ist gerade gut genug! Am Dach über den Kopf sollte man nicht sparen, was ich mal eben aufs Zelt übertragen habe…

Ich geb’s zu, ich bin ein Hilleberg-Fan. Weil die Zelte leicht sind, nicht weil allein ihr Anblick andere neidisch macht! Ok, nicht nur deshalb! Weil ich aber auf Komfort nicht verzichten möchte, habe ich mich für das Hilleberg Nallo 3 GT* entschieden, in dem man auch mit zwei Personen Platz hat. Das Vorzelt bietet die Möglichkeit, auch bei Regen oder Sturm zu kochen. Ein Vier-Jahreszeiten-Zelt, dass für mich keine Wünsche offen lässt!

Schlafsack – das hoffentlich warme Nest nach anstrengendem Tag

Da es leicht sein sollte, kam für mich nur Daune in Frage. Mein Grundgedanke war, dass ich den Schlafsack bis zum Gefrierpunkt gut nutzen können möchte, notfalls eben mit langer Unterwäsche und Mütze. Entschieden habe ich mich für den Mountain Hardwear Phantom 32*, der eine Komfort-Temperatur von 4 Grad Celsius haben soll. Der Test bei diesen Temperaturen ergab, dass ich da schon leichte Kleidung tragen muss – ich erfülle also das Klischee der leichter frierenden Frauen!

An diesem Schlafsack schätze ich besonders die Beschaffenheit des Materials. Es fühlt sich am Körper an wie Ballonseide und ist somit herrlich weich mit der federleichten Füllung (im wahrsten Wortsinn!).

Isomatte – hier gibt’s verschiedene Ansichten

Manchmal lasse ich mich eines Besseren belehren. Wenn ich merke, dass die Ausrüstung nicht passt, dann muss ich eben nochmal Geld ausgeben.

Zunächst war ich von der Luftmatratze Therm-a-Rest NeoAir Trekker* überzeugt, denn sie wiegt knapp 600g und isoliert bis zum Gefrierpunkt. Dass sie rascheln sollte, würde mich nicht stören, war ich mir sicher. Aber niemand hatte erwähnt, dass sie auf dem gummierten Zeltboden auch noch quietschte, als wenn jemand mit dem Daumen fest über einen Luftballon reibt! Bei jeder meiner Bewegungen (und denen meines Partners) wurde ich wach! Deswegen entscheid ich mich, nochmal zu investieren, und zwar in eine selbstaufblasende Therm-a-Rest Prolite 4*. Sie ist ein wenig schwerer, unwesentlich besser isolierend, dafür aber ziemlich geräuschlos und robuster. Beim Test im Garten hat sie mich gut schlummern lassen, auch auf der Seite liegend. Deswegen ist sie für die nächste Tour gesetzt.

Rucksack – Bewährtes bewahren, sich auf Erfahrung verlassen

Bei Globetrotter wollte ich mir einen besonders leichten Rucksack empfehlen lassen.

Ich: „Mein bisheriger großer Rucksack wiegt 2,9 kg; da dachte ich mir, ich besorge einen leichteren, um ein bisschen Gewicht zu sparen!“

Verkäufer: „Bist du sonst mit deinem Rucksack zufrieden?“

Ich: „Ja, ich hab ihn schon ein paar Jahre, er sitzt toll und hat mir noch nie Ärger gemacht.“

Verkäufer: „Dann kauf erstmal alles andere. Dann packst du den Rucksack, den du schon hast, mit all den Sachen. Falls alles rein passt und er immer noch gut sitzt, dann pfeif auf die paar hundert Gramm mehr. Denn ein gut sitzender Rucksack ist mehr wert als ein leichterer, der schlechter sitzt!“

Genau so hab ich’s gemacht und was soll ich sagen? Ich hab meinen Tatonka Yukon 60* glücklich behalten und dabei noch das Geld für einen neuen gespart!

Hardshell-Jacke – gute Investition in schlechte Zeiten

Lange Jahre habe ich die Anschaffung einer guten Hardshell-Jacke aufgeschoben. Schließlich sind mehrere hundert Euro fällig, wenn du eine Jacke möchtest, die auch bei über 15 kg Gepäck auf dem Buckel noch abriebfest und wasserdicht ist. Da kommt nur Goretex Pro in Frage. Aber letztendlich biss ich in den sauren (oder besser: teuren) Apfel – habe es aber nicht bereut! Meine Tierra Roc Blanc Jacket Frauen* hält auch bei Dauerregen dicht. Die Taschen sind so angeordnet, dass auch bei engem Beckengurt kein Reißverschluss drückt. Nebenbei bemerkt steht sie mir wunderbar!

Was hast du als Ausrüstung fürs Wandern mit Zelt immer dabei?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.