Indonesien, Reisebericht
Schreibe einen Kommentar

Indonesien: Ich hänge dann mal im Paradies

Indonesien - Unterkunft auf Lombok

Achtung, Geheimtipp Indonesien:

Ich habe das Paradies auf Lombok entdeckt und hänge komplett durch. Warum ich das richtig genieße, lest ihr hier:

Eigentlich haben wir einfach nur eine Budget-Unterkunft über einen Bekannten eines Bekannten buchen lassen (der uns später abgezockt hat, aber das ist eine andere Geschichte). Dieser Einheimische hatte uns von der Fähre in Mataram (auf Lombok in Indonesien) abgeholt und spät abends noch nach Senggigi gebracht, wo wir die nächsten Tage verbringen wollen. Die Unterkunft heißt Santai Beach Inn und befindet sich am nördlichen Rand von Senggigi.

Wir kommen also nachts an und bekanntlich sind nachts alle Katzen grau. So schlendern wir dann auch nur ziemlich übermüdet in unseren Bungalow, durch einen Garten, über schmale Wege, mit dem schweren Gepäck auf unserem Buckel. Wir sind müde und wollen nur ins Bett! Es ist natürlich eine schöne Überraschung, dass das Bett sich als Himmelbett entpuppte. Und das stille Örtchen sich als Freiluft-Badezimmer!

Ich will die Nachteile nicht verschweigen – wenn wir nachts mal müssen, dann heißt es keine Zeit verlieren, denn sonst würden uns die Mücken aufgefressen. Aber die gesamte Atmosphäre ist es wert! Der Bungalow befindet sich in einer hübschen Gartenanlage, die so wirkt, als wäre sie für die Besitzerin selbst angelegt und nicht für die Gäste. Überhaupt ist die Besitzerin auch eine Erwähnung wert: Es ist eine Engländerin, sodass es auf jeder Bungalow-Terrasse eine Thermoskanne mit heißem Wasser und Tee gibt. Wer sich vorher anmeldet, kann abends zusammen mit ihr und den anderen Gästen gemeinsam schlemmen. Das Guesthouse hat außerdem den ersten Book-Exchange der Insel zu bieten!

Was ist so formidabel an dieser Unterkunft?

Jeder Bungalow hat seine eigene Hängematte auf der Terrasse. Die Terrasse wiederum hat eine Art Geländer. Beides spielt so wunderbar zusammen, dass ich in der Hängematte liegen kann und mit minimal ausgestrecktem Arm das Geländer erreiche. Hin und her, her und hin, schaukele ich mich, ohne mich mehr als nötig zu bewegen. Dabei lese ich Eat, Pray, Love und wenn ich angesprochen werde, antworte ich höchstens mit einem abwesenden „hmmmmm“… Der weitere Plan, den Gunung Rinjani zu besteigen und danach auf die Gilis zu reisen, ist gerade blanke Theorie!

Hintergrund-Infos:
Das Guesthouse heißt Santai Beach Inn. Die Fährverbindungen von Bali nach Lombok zum Hafen Lembar findest du hier.

Wo hängt ihr am liebsten durch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.