Australien
Schreibe einen Kommentar

9 ultimative Tipps für Australien – #travelhacks

Tipps für Australien - Lagune in Cairns

Diese Tipps für Australien helfen dir, dich gut Down Under zurecht zu finden, außerdem kannst du den ein oder anderen australischen Dollar sparen!

Tipp Nr. 1: Kostenlose Barbecue-Grills

In Australien findest du an fast jeder Ecke kostenlos nutzbare Gas-Grills, genannt Barbecue, oder kurz: Barbie. Abgekürzt heißt das BBQ. Die Grills stehen an jeder Raststätte und sind in den öffentlichen Parks gleich mehrfach vertreten.

Sie haben keinen Rost, sondern eine ebene Grillfläche, die sich so auch leichter reinigen lässt. Sei kein Dreckspatz – mach den Grill nach der Nutzung sauber!

Tipp Nr. 2: Vier Cent Rabatt auf Benzinpreis

Wusstest du, dass du bis zu 4 Cent Rabatt auf den Benzinpreis bekommen kannst? Die meisten Tankstellen in Australien gehören zu Coles oder Whoolworth. Wenn du bei einem der großen Supermärkte eingekauft hast, kannst du mit dem Kassenzettel an der zugehörigen Tankstelle den Rabatt erhalten!

Tipp Nr. 3: WikiCamps Australia App

Die  WikiCamps Australia App gibt es für Android und IOS, die ersten beiden Wochen sind kostenlos. Aber auch für die danach fälligen 6 Euro lohnt sich die Anschaffung:

Etwa 8000 Campgrounds, viele hundert Hostels und Parks mit Toiletten und Duschen sind in einer Karte zu finden. Über verschiedenste Filter kannst du dir anzeigen lassen, welche Plätze welche Eigenschaften (Pool, Trinkwasser, Allradzugang…) haben. Sogar die kostenlosen kannst du rausfiltern lassen – eine super Möglichkeit, Geld zu sparen! Einer der ultimativen Tipps für Australien.

Outback - Tipps für Australien

Tipp Nr. 4: Lagune in der Stadt

In manchen australischen Städten gibt es freie Lagunen. Das sind Freibäder, die freien Eintritt haben und im Stil einer Lagune angelegt sind, komplett mit Salzwasser und Sandstrand. Aber ohne Haie und Quallen! Dazu gibt es kostenlose BBQs (siehe Tipp Nr. 1).

Die Lagunen in Cairns (Foto ganz oben!) und in Airlie Beach sind klasse und einen Besuch wert!

Tipp Nr. 5: ‚free food‘ in Hostels oder beim Camper-Vermieter

In Hostels oder beim Vermieter deines Wohnmobils gibt es  meist ein Regal mit Essen, welches andere Gäste/Kunden dort ablegen. Wenn die Reise vorüber ist, hat man häufig noch Lebensmittel übrig, die zwar noch gut sind, die man aber nicht mit nach Hause schleppen möchte. In diese Regale oder auch Kisten kann man das für Nachfolger legen, am besten gekennzeichnet mit einem Datum.

Hier kannst du selbst immer reinschauen, ob was für dich dabei ist. Häufig findest du Gewürze (Salz, Pfeffer), aber auch mal Butter oder Käse und Toastbrot. Auch Nudeln oder Reis, Müsli oder sogar Tupperdosen habe ich dort schon gefunden!

Tipp Nr. 6: Wwoofing für Kost und Logis

Wenn ich unterwegs nach Tipps für Australien gefragt habe, dann haben andere Reisende häufig erzählt, dass sie „wwoofen„.

„Willing workers on organic farms“ – dafür steht dieses Kunstwort. Es bedeutet, dass du freiwillig auf einer Farm mitarbeitest und dafür Kost und Logis frei hast. Ein tolles Konzept, aber nichts für Faule! Auf der Internetseite für Australien kannst du dich registrieren und so Gastfarmen ausfindig machen. Man kann bei der Ernte helfen, aber auch Vieh betreuen oder sich handwerklich betätigen.

Tipp Nr. 7: Trainee bei Reef Encounter

Jeder kennt das Great Barrier Reef – zumindest vom Namen. Wäre es nicht genial, eine Tauchsafari dort zu machen?  –  Du hast nicht genügend Geld dafür? Dann hab ich den Geheimtipp für dich: Heuere einfach auf einem Tauchboot an, hilf der Crew und schau dir nebenbei die Unterwasserwelt an!

Wir haben eine Tauchsafari mit Reef Encounter gemacht. Wenn ihr die erste Übernachtung bezahlt, könnt ihr mehrere kostenlose Nächte dranhängen, falls ihr euch zur Mithilfe auf dem Boot verpflichtet. Dafür habt ihr zusätzlich ein oder zwei freie Tauchgänge am Tag. Wie ich finde, ein super Angebot!

Tipp Nr. 8: Camping im Nationalpark für kleines Geld

In den meisten Nationalparks gibt es Campgrounds. Die findest du per WikiCamps Australia App, siehe Tipp 3. Aber noch besser: Die Übernachtung kostet meist nur um die 5 bis 10 Dollar! Diese werden in einem Umschlag für die Ranger hinterlegt, die einmal am Tag nach dem Rechten sehen. Wenn du mit einem Allrad-Fahrzeug unterwegs bist, verstanden hast, wie ein Differential funktioniert und noch eine passende Reisezeit aussuchst, dann kannst du die besten Orte erreichen.

Wasserstelle - Tipps für Australien

Tipp Nr. 9: Kostenlose Duschen per App

Im Tipp Nr. 3 habe ich dir die WikiCamps App beschrieben. Mit dieser kannst du aber nicht nur Campingplätze finden, sondern auch Möglichkeiten, wo du kostenlos duschen kannst! Dazu musst du nur die entsprechenden Filter setzen: Es gibt den Filter für Duschmöglichkeiten und dann nimmst du noch die kostenpflichtigen Angebote raus. Und voilá: Schon kannst du dich nach einer durchgemachten Nacht oder einem Camp am Strand unters kühle Nass stellen!

Das waren meine 9 ultimativen Tipps für Australien. Hast du noch weitere Tipps für mich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.