Liebste Geschichten, Mehrere Länder
Kommentare 2

3 Wege, wie du mit der Sprache im Urlaub klar kommst

Sprache im Urlaub im Wörterbuch auf englisch

Du fährst in ein anderes Land, dessen Sprache nicht Deutsch ist. Was ist zu tun? Ich zeige dir drei Wege, wie du mit Sprache im Urlaub umgehen kannst, um das Beste für deinen Trip rauszuholen.

Nehmen wir an, die Sprache in deinem ausgewählten Land ist Englisch. Das ist für die meisten von uns kein Problem oder zumindest kein großes, denn in der Schule haben wir im Englisch-Unterricht nebenbei mindestens so viel mitgenommen, dass eine rudimentäre Verständigung klappen sollte. Aber auch wenn du in der Klasse immer gepennt hast (wer lernt schon fürs Leben?), kannst du meine 3 Tipps für Sprache im Urlaub beherzigen.

Warum sollte ich die Sprache im Urlaub nicht außer Acht lassen?

Sprache ist der Schlüssel zu den Menschen vor Ort oder zu anderen Reisenden. Und die Menschen sind der Schlüssel zur Kultur. Wenn du nicht einfach nur schöne Strände genießen, sondern auch das ein oder andere für deine geistige Horizonterweiterung mitnehmen willst, dann ran an die Sprache!

1. Tipp: Sprache lernen

Der Königsweg ist es natürlich, die Sprache des Urlaubslandes zu lernen. Dafür gibt es verschiedene Schwierigkeitsgrade, denn Spanisch beispielsweise ist zumindest insoweit relativ einfach, dass lateinische Alphabet verwendet wird, welches auch die deutsche Schrift nutzt. Übrigens die am weitesten verbreitete Schift der Welt, also schon mal eine gute Ausgangsbasis für uns!

Sprache im Urlaub lernen

In vielen Ländern gibt es Sprachschulen, in denen man (auch als Kurzzeitreisender) die Landessprache lernen kann. So habe ich in Costa Rica in einem tollen Aussteigerort ein paar Kurse für Spanisch besucht und dabei auch andere Lernende kennen gelernt. Ist also auch für Alleinreisende eine schöne Möglichkeit, unter Gleichgesinnte zu kommen! Die Samara Language School ist aber nur ein Beispiel für viele Schulen. Auch in Malta gibt es Sprachschulen, oder auf Bali…

Sprache vor dem Urlaub lernen

Stattdessen oder als Vorbereitung kannst du auch schon vor dem Urlaub anfangen, die Sprache des Landes zu lernen. In den meisten Reiseführern stehen schon mal die wichtigsten Floskeln, um sich verständigen zu können. So fühlst du dich nicht völlig hilflos und es ist auch ein guter Türöffner, weil die Einheimischen merken, dass du Interesse an ihrer Sprache und damit Kultur hast.

Dafür empfehle ich neben Kursen an der Volkshochschule auch die Kauderwelsch-Reihe von Reise-Know-How. Damit habe ich mehrere Wochen zuhause Indonesisch gelernt und konnte mich danach in Grundzügen verständigen.

2. Tipp: Bildwörterbuch

 Wenn du zu faul bist, die Sprache im Urlaub oder davor zu lernen oder die Reise ist zu kurzfristig (oder du reist durch verschiedene Sprachräume), dann gibt es ein praktisches Wörterbuch, dass dir überall weiter hilft: Es handelt sich um ein Bildwörterbuch. Du hast Abbildungen von allen Gegenständen und Handlungen, die uns im Alltag und auf Reisen begegnen, sodass du einfach drauf zeigen kannst. Oder ergänzend steht an den Gegenständen noch der Ausdruck in der Landessprache, wenn du dich für diese Art des Buches entscheidest.

Bildwörterbuch

Zu meiner China-Reise werde ich das ICOON global picture dictionary (magenta) – Bildwörterbuch* mitnehmen.

3. Tipp: Reisegruppe

 Solltest du dich zu unsicher fühlen, weil die Sprache im Urlaub zu schwierig für dich ist und zum Problem werden könnte, dann schließe dich einer Reisegruppe an. Das muss ja nicht die schnöde deutsche Rentergruppe sein! Ich zum Beispiel verreise auch gern mit internationalen Gruppen, die meist auf Englisch geführt werden. Da suche ich mir dann eine schöne Abenteuer-Reise raus und lerne nicht nur die Kultur des Reiselandes, sondern auch die Kulturen der Mitreisenden kennen.

Empfehlen kann ich euch den Reiseveranstalter Intrepid, ein australischer Anbieter (was kann da schon schief gehen bei der Ausgeglichenheit der Australier!), der weltweit seine Reisen anbietet. Meist ist auch der ein oder andere Deutsche in der Gruppe dabei – oder du kannst einen der ausgesuchten Termine buche, an welchen auch der Reiseleiter Deutsch spricht.

Welche Erfahrungen hast du mit Sprache im Urlaub gemacht?

 

2 Kommentare

  1. Johannes sagt

    Mit Intrepid war ich auch schon mal unterwegs. Den Veranstalter kann ich nur empfehlen. Die Gruppe war bunt gemischt – die Verständigung auf Englisch war sehr erfrischend. Wenn auch das ein oder andere Fachwort fehlten, so kam man trotzdem mit den verschiednen Kulturen der Reisenden in Berührung. Ich finde das besser, als wenn man mit einer rein deutschen Gruppe unterwegs ist.

    Wie war Costa Rica? Warst du da auch mit Intrepid unterwegs? Oder kann man da gut mit dem Rucksack losziehen?

    • In einer deutschen Gruppe versteht man zwar alles – aber nimmt dadurch auch viel schneller die Eigenheiten der Mitreisenden wahr.

      In Costa Rica war ich auch zum Teil mit Intrepid unterwegs, die andere Hälfte der Reise mit dem Rucksack (mit Mietwagen und Bus). War beides spannend und hat sich super ergänzt! Erst in der Gruppe unterwegs und ziemlich viel gesehen, dann individuell mit Stopps am Strand und ausspannen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.